Image Hosted by ImageShack.us



  Startseite
    Diary
    Gedankenwelt
    Extend your English
  Über...
  Archiv
  My Map
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/chicago-diary

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Fastest blueberry picking ever.

So Scott's Dad invited me to join him, his mother and his sister for blueberry picking on a huge farm today. I got up at 4.30, took the bus, took the train, got picked up by his sister, then we picked up him and his mother and drove another hour to the farm. It was closed. All the ripe berries got picked already and it won't open for a week so the rest of the berries can grow. Three people in the car forgot about calling the farm to find out if it is open. Oh well, I got to see some Illinois landscape.

23.7.09 20:04


Werbung


Ein aufregendes Wochenende in Indiana

Samstag sind Scott und ich zum Ferienhaus in Indiana gefahren. Seine Eltern waren schon dort. Meine ersten Golf Versuche am Samstagabend frustrierten mich eher, was weniger an meinen mangelhaften Fähigkeiten, mehr aber an der Eigenart Sharons (Scotts Mutter) lag, die gleichen Anweisungen andauernd zu wiederholen und mir den Schläger nach jedem einzelnen Versuch aus der Hand zu nehmen, um es zum x-ten Mal zu demonstrieren, obwohl ich die ihre Anweisungen mittlerweile auswendig hätte sagen können. Irgendwann habe ich dann gesagt, ich würde lieber morgen weitermachen (eigentlich hatte ich noch Lust zu üben, aber ich bekam ja nicht wirklich Gelegenheit). Stattdessen haben wir dann Bean Bags gespielt (manchmal auch Cornhole genannt).Zwei Holzkästen mit jeweils einem Loch werden etwa 10m voneinander entfernt aufgestellt und jedes Team erhält 4 Bohnensäckchen, die es auf das Brett, dem man in 10 m Entfernung gegenüber steht, oder idealerweise in dessen Loch, zu werfen gilt. Landet das Säckchen auf dem Brett, erhält das Team einen Punkt; landet es im Loch drei Punkte. Die Teams  werfen immer abwechselnd und wer als erster eine gewisse Punktsumme erzielt, gewinnt. Sonntagmorgen sind wir dann zu einem richtigen Golfplatz gefahren und ich habe auch ein paar Bälle geschlagen. Diesmal hat es mehr Spaß gemacht, da Sharon sich entweder zurückgehalten hat oder zu sehr in ihr eigenes Spiel vertieft war. Später haben wir noch Volleyball und Badminton gespielt und sind sehr früh erschöpft ins Bett gefallen. Am Tag darauf war einfach herrliches Wetter, perfekt für einen Tag am See. Ich bin das erste Mal in meinem Leben auf einem Waverunner gewesen Erst mit Scott (einmal hab ich eine Kurve zu eng genommen und ihn abgeschmissen...) dann allein. Im Wasserski habe ich mich auch versucht, aber aufrichten konnte ich mich noch nicht. Ralph (Scotts Vater) meinte, es brauche ein paar Tage, bis man das könne. Da die Sonne sich nun leider auf und davon gemacht hatte, haben wir uns noch ein bisschen im Whirlpool aufgewärmt und haben so das aufregende Wochenende ausklingen lassen. Und ich hatte noch eine DVD mitgenommen, falls uns langweilig werden sollte...
21.7.09 18:37


Good God

 Was haben sie bloß mit Mackie Messer gemacht...

18.7.09 05:30


2.7.09 13:28


Wie kommt eigentlich diese vorlaute Jahreszeit dazu, von mir Aktivität zu forden?

Eigentlich würde ich gerne einfach nur rumliegen; ob nur drinnen lesenderweise in meinem Bettchen oder draußen in der Sonne. Aber selbige weckt mein Schuldgefühl. Also auf geht es zum Schwimmen. Mit dem Rad. Nicht das Schwimmen aber der Weg dorthin.
30.6.09 08:47


Rotkäppchen sprechen Plattdeutsch!

Wer hätte das gedacht? Dessen hat uns jedenfalls das Musical „Der geheime Garten“ gestern belehrt. Doch zunächst einmal sind wir stilvoll zu spät gekommen (abgesehen von dem Sprint in meinen Stiefeln, der mir schlimme Blasen beschert hat und der sicherlich nicht allzu grazil aussah), nachdem wir unter anderem peinlich berührt ein hippes Bekleidungsgeschäft verlassen hatten, dessen Verkäufer Pascals Shirt etwa zehn Mal mit „sexy“ kommentiert, dann Borat imitiert („Very nice!“) und uns abschließend auch noch mit vermeintlich hipper Hip-Hop-Geste und den Worten „ICH danke EUCH“ verabschiedet hatte. Hätte nur noch gefehlt, dass er „ISCH danke EUCHSCH“ gesagt hätte. Desweiteren haben wir uns sehr über einen Anruf an diesem Abend gefreut und geregnet hat es auch nicht. Ich wusste es doch: Wenn Wiebke in einem weißen Shirt unversehrt ein Pfund Erdbeeren verzehren kann, kann das nur ein guter Tag werden!
27.6.09 10:40


Die Kassenschulung beim Penny heute war wunderbar; wunderbar aufschlussreich. Die Trainerin zeigte sich ernsthaft erstaunt, entrüstet sogar, was alles nicht nach Vorschrift läuft. Und als Neue weiß man es ja nicht besser und hört auf die Kollegen. Aber von nun an weiß ich ja Bescheid, was allerdings erst einmal nichts zur Sache tun wird, da…ich am 8. Juli wieder nach Chicago fliege!!! :D So eine Schulung macht sich natürlich trotzdem gut, wenn man nochmal in dem Bereich arbeiten will. Heute werde ich noch ein bisschen die Seele baumeln lassen und mich an Marias Klavier üben (ich denke, mittlerweile muss ich nicht mehr „quälen“ sagen, auch wenn es noch nicht immer besonders schön klingt).

25.6.09 16:14


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung